Naturheilkunde

Die Naturheilkunde erfasst den kranken Menschen in der Gesamtheit seiner körperlichen und seelischen Funktionen. Im Mittelpunkt stehen altbewährte Naturheilverfahren, die sich auf die Regulierung der körperlichen und seelischen Vorgänge richten. Dabei werden auch spezifische Therapieformen der Schulmedizin berücksichtigt.

 

Naturheilkunde bei Hautkrankheiten

  • Akne 
  • Rosazea
  • Krampfaderleiden
  • Allergie
  • Urtikaria
  • Neurodermitis
  • Haarausfall
  • Pilzerkrankungen
  • Herpeserkrankungen
  • Schuppenflechte

Paracelsus-Immunisierung

Die Paracelsus-Immunisierung ist eine Impfung, welche das Immunsystem stärkt. Sie besteht aus einer Kombination homöopathischer und immunstimulierender Heilmittel, rein biologisch und frei von Nebenwirkungen. Besonders ist sie infektanfälligen Patienten zu empfehlen und auch im Herbst zur Grippezeit. Es sind 3 Teilimpfungen im Abstand von 14 Tagen. Kinder oder sehr ängstliche Patienten können diese Impfung auch als Schluckimpfung erhalten.

 

Schröpf-behandlung

Schon die Naturvölker Amerikas, Afrikas und Asiens kannten die Schröpfbehandlung. So benutzten auch die Chinesen ausgehöhlte Tierhörner, die sie auf die Haut aufsetzten, wobei sie die Luft aus dem Horn saugten und die Öffnung dann luftdicht verschlossen. In unserem Jahrhundert wurde das Schröpfen durch den Wiener Arzt Bernhard Aschner wiederentdeckt. Bei dieser Therapie werden Schröpfgläser auf entsprechende Körperzonen gesetzt, die sich festsaugen und für 20 min belassen werden. Durch die Stimulation der Reflexzonen wird die Durchblutung des Bindegewebes angeregt, die Leistung des dazugehörigen inneren Organes gestärkt sowie das Immunsystem angeregt. Muskuläre Verspannungen können gut gelockert werden. Beim blutigen Schröpfen, welches therapeutisch gut wirksam z.B. bei dem sog. Hormon -oder Witwenbuckel ist, wird durch den entstehenden Unterdruck im Gewebe Blut aus diesem herausgezogen. Schröpfkopfmassagen sind bei Rückenverspannungen, besonders zur Prophylaxe und Therapie der Cellulitis und zur Gewebestraffung gut wirksam.

 

Raucher-entwöhnung

Die Naturheilkunde bietet in Verbindung mit der Akupunktur eine wirkungsvolle Möglichkeit zur Raucherentwöhnung. Sehr erfolgreich erweist sich die Mesotherapie (Meso-Smoke) als die bewährte „Schluss-Methode“. Nur nach einer Sitzung schwindet das Verlangen nach Zigaretten, Entzugserscheinungen sowie die typischen Raucherbeschwerden werden stark abgeschwächt.

 

Ohrkerzen-therapie

Ohrkerzen wirken rein physikalisch. Ein leichter Unterdruck (Kamineffekt) und die durch die Bewegung der Flamme hervorgerufenen Vibrationswellen der Luft in der Ohrkerze wirken wie eine sanfte Trommelfellmassage. Dies führt zu einem Gefühl angenehmer Wärme und einem als befreiend empfundenen Druckausgleich im Ohr-, Stirn- und Nebenhöhlenbereich. Spontan kommt es zu einer freieren Nasenatmung und einem verbesserten Geruchsempfinden. Kopf -und Ohrschmerzen können verschwinden bzw. gemildert werden. In der naturheilkundlichen Tinnitusbehandlung steht die Ohrkerzentherapie an erster Stelle.

 

Klangschalen-therapie

Klangschalentherapie © Volker Peters

 

Klangschalenmassage:
Der menschliche Körper besteht zu einem großen Teil aus Wasser. Wasser leitet gut Schwingungen fort. Nach Aufsetzen der Klangschalen auf den Körper werden die wohltuenden Schwingungen auf diesen übertragen und breiten sich dort in konzentrischen Wellen aus. Die Gelenke, die Muskeln, nahezu der gesamte Körper werden durch die weichen Vibrationen sanft massiert, Blockaden, Verhärtungen und Verspannungen werden gelöst. Dabei wird eine psychische Tiefenentspannung erreicht.

 

Therapeutische Indikationen:
Schulter- und Nackenverspannungen, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Bluthochdruck, Angst/ Panik/ Stress, Verdauungsstörungen, Schlafstörungen, Hyperaktivität/ ADHS, Unterleibsbeschwerden, Durchblutungsleiden, entspannte Schwangerschaft, entkrampfte Geburt

Schmerzen

Schmerzen sind ein Alarmsignal des Körpers und können „krank machen“. Wer dauerhaft unter Schmerzen leidet, fühlt sich in seinem Alltag und der Lebensqualität erheblich eingeschränkt. Die Naturheilkunde bietet nebenwirkungsarme Therapien, die die Schmerzen beheben oder lindern können bzw. die Einnahme von Schmerzmitteln reduzieren. Dazu bieten wir in unserer Praxis neben der Akupunktur die Eigenblutakupunktur sowie Mesotherapie an. Sprechen Sie uns bitte direkt an.

 

Akupunktur

Akupunktur © Volker Peters

 

Akupunktur: Die Akupunktur ist seit über 2000 Jahren eine alte Heilmethode. Dabei werden bestimmte Punkte der den Körper durchziehenden Energiebahnen stimuliert oder sediert. In erster Linie findet die Akupunktur zur Linderung chronischer Schmerzzustände Anwendung. Aber gerade auch bei Allergien können die symptomatischen Beschwerden stark reduziert bzw. beseitigt werden. Der Einstich der Nadeln ist schmerzfrei. Ein "Arbeiten" des Energiepunktes bzw. der gesamten Energiebahn kann während der 20-30 -minütigen Sitzung als ein wirksames Zeichen angesehen werden. Mittels der Eigenblutakupunktur kann eine lang anhaltende Schmerzlinderung erzielt werden.

 

Fußreflexzonen-massage

Vor jeder naturheilkundlichen Behandlung erfolgt in unserer Praxis eine sog. "Rückendiagnostik". Organstörungen können über die zugehörige Reflexzone am Rücken erkannt und therapiert werden. Ebensolche Reflexzonen existieren an den Füßen, wobei das diagnostische sowie therapeutische Areal kleiner ist.

 

Zonendiagnostik am Rücken: Der Therapeut tastet auf beiden Seiten der Wirbelsäule die Haut -und Gewebebeschaffenheit ab. Er beginnt mit der ersten Reflexzone im Ohr-Nacken-Winkel und tastet sich bis zur letzten Zone im Steißbeinbereich hinunter. Dabei lassen sich Verhärtungen, Verdickungen, Einsenkungen des Gewebes erfassen.
Farbe, Temperatur und Feuchtigkeit der Haut ergeben weitere diagnostische Hinweise. Therapeutisch läßt sich duch die Behandlung der gestörten Zone am Rücken das dazugehörige Organ beeinflussen. Beschwerden können dadurch deutlich gelindert werden.


Zonendiagnostik der Füße: Durch druckempfindliche Stellen oder eine veränderte Hautbeschaffenheit bzw. verstärkte Hornhautbildung kann man anhand der Füße Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand des Patienten ziehen. Ablagerungen, die sich an den Fußsohlen festgesetzt haben, können durch die Massage wieder gelöst werden. Neben diagnostischem und therapeutischem Wert haben Fußreflexzonenmassagen eine sehr wohltuende, entspannende Wirkung auf den Körper.

 

Eigenbluttherapie

 

Die Ägypter und die Chinesen haben bereits vor Jahrtausenden Eigenblut zu therapeutischen Zwecken genutzt. In Deutschland wurde die Eigenblutbehandlung durch den Berliner Chirurgen August Bier (1861-1949) als Heilmethode bekannt. Die intramuskulären Eigenblutinjektionen führen zu einer Veränderung der Reaktionslage des Organismus, vor allem sind dabei die Immunzellen betroffen. Diese unspezifische Reiztherapie löst eine Veränderung im vegetativen System aus, weckt das sog. Immungedächtnis und stimuliert somit die körpereigene Abwehrfunktion. Auf diese Weise kann eine chronische Erkrankung in einen akuten Zustand zurückgeführt werden, oftmals erkennbar an der sog. Erstverschlimmerung, und damit wieder aktiv therapiert werden.

Die Cluster-Eigenblut-Therapie ist ein neues Verfahren in der Naturheilkunde. Hierbei wird das Eigenblut unter Einsatz eines Clusters komplett mechanisch aufgespalten und damit die Antigenwirkung um ein Vielfaches erhöht. So wird eine noch größere Reizwirkung d.h. Immunstimulierung erzielt. Ebenso können bei speziellen Krankheitsbildern homöopathische Medikamente zugesetzt werden. Folgende Krankheitsbilder können durch eine Eigenblutbehandlung therapiert werden: geschwächte Immunabwehr, Allergien, Neurodermitis, Magen-Darm-Erkrankungen, Gelenkerkrankungen, chronische Infektionskrankheiten, Rheuma, Autoimmunkrankheiten.

Bachblüten

Die Bachblütentherapie wurde um 1920 von dem englischen Arzt Dr. Edward Bach (1886-1936) entwickelt; sie ist heute weltweit verbreitet. Die Bachblütentherapie dient dazu, seelische Spannungszustände sowie aus dem Gleichgewicht geratene Schwingungen im Körper zu harmonisieren bzw. für Reinheit von Körper und Seele zu sorgen. Jede der von Bach entdeckten Blüten schwingt in einer bestimmten Energiefrequenz, die wiederum einer positiven Energiefrequenz des Körpers entspricht. Im blockierten Zustand kann der Körper Impulse nur verzerrt empfangen und dadurch kann es zu negativen Gemütszuständen wie Angst, Depression, Abgeschlagenheit und negativen Schwingungen im Körper, die wir größtenteils als Befindlichkeitsstörungen deuten, kommen. Die 38 Blüten werden noch heute an den von Bach festgelegten Fundorten in freier Natur in England gesammelt. Vor jeder Bachblütentherapie findet in unserer Praxis eine Bestimmung der jeweiligen individuellen Blüte(n) statt.

 

Hier finden Sie uns

Praxis Dr. med. Susanne A. M. Millner
Steinweg 2
06110 Halle (Saale)

Telefon: +49 345 4700866

E-Mail: info@hautarzt-halle.de

 

Nutzen Sie auch gerne unser Kontaktformular.

Sprechzeiten

 

Montag 8.15 - 14.00 Uhr
Dienstag 14.00-19.00 Uhr
Mittwoch 8.15 - 14.00 Uhr
Donnerstag 14.00-19.00 Uhr
Freitag  8.15  -13.00 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis Dr. med. Susanne A. M. Millner